Afrikanische Sprachen / Sprachen am Institut

Am Institut werden zwei afrikanische Sprachen regelmäßig unterrichtet

Bambara

Das Bambara gehört zu den Mande-Sprachen und wird vor allem in Mali, aber auch in Burkina Faso, der Elfenbeinküste und Guinea gesprochen. Weltbekannte Musiker wie Salif Keita, Mori Kanté oder Alpha Blondy singen auf Bambara.

 

Swahili

Das Swahili (Eigenbezeichnung Kiswahili) ist die bekannteste und bedeutendste Sprache Ostafrikas. Das Swahili gehört zu den Bantusprachen und wird in Tansania, Kenia, Uganda, in der DR Kongo sowie in angrenzenden Gebieten der Nachbarstaaten von mehr als 100 Millionen Menschen gesprochen.

 

Weitere unterrichtete Sprachen

Kinyarwanda

Die Bantusprache Kinyarwanda ist eine der offiziellen Sprachen der Republik Ruanda und wird, gemeinsam mit Kirundi, von mehr als 20 Millionen Menschen in Zentralafrika gesprochen. Varietäten der Sprache sind außer in Ruanda und Burundi auch im benachbarten Kongo und in Uganda in Verwendung. Vor allem im Rahmen der Ruanda-Partnerschaft ist das Interesse an Kinyarwanda in den vergangenen Jahren gewachsen: Seit 2019 wird Kinyarwanda auf Lehrauftragbasis am ifeas unterrichtet.

 

Fula und Hausa

Im Rahmen der Allianz der Rhein-Main-Universitäten sind auch Sprachkurse an der GU Frankfurt der beiden westafrikanischen Sprachen Hausa und Fula für Studierende der JGU belegbar.