Lehrveranstaltungen im laufenden Semester

Ethnologische Methodenübung

Dr. Anna Maria Brandstetter; Dr. Konstanze N'Guessan

Kurzname: Methodenübung
Kursnummer: 07.798.190

Empfohlene Literatur

Die perfekte Einführung in die Feldforschung ist dieser Band:
Breidenstein, Georg; Hirschauer, Stefan; Kalthoff, Herbert; Nieswand, Boris, 2013: Ethnografie. Die Praxis der Feldforschung. Konstanz: UTB.

Weitere mögliche Literatur:
- Beer, Bettina (Hg.), 2008: Methoden und Techniken der Feldforschung. Berlin: Reimer.
- Burgess, Robert G. (Hg.), 1994: Field Research: A Sourcebook and Field Manual. London: Routledge.
- Fischer, Hans (Hg.), 2002: Feldforschungen. Erfahrungsberichte zur Einführung. Berlin: Reimer.

Voraussetzungen / Organisatorisches

Die "Ethnologische Methodenübung" wird im Sommersemester 2021 in zwei Gruppen angeboten. Diese beiden Lehrveranstaltungen sind parallel angelegt. Sie besuchen nur einen der beiden Kurse. Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihre Priorität an! Damit steigt Ihre Chance, einem Platz in dem von Ihnen gewünschten Kurs zu erhalten.

Inhalt

In dieser Übung werden verschiedene Methoden ethnologischer (Feld-)Forschung, die in den Vorlesungen "Geschichte und Theorien der Ethnologie I und II" und im Proseminar zu Methoden und Methodologie theoretisch erarbeitet wurden, exemplarisch in kleinen Forschungsprojekten angewandt.
Ziel der Übung ist es, erste Erfahrungen mit diesen Methoden zu sammeln. Gegenstand dieser Übung ist daher die Planung und Durchführung einer kleinen Feldforschung, bei der es um die beispielhafte Umsetzung von Methodenkenntnissen im Rahmen einer empirischen Untersuchung mit zuvor gemeinsam entwickelter Fragestellung geht. Einzeln und in kleinen Gruppen werden Sie auf diese Weise Forschungsmethoden einüben, Besonderheiten und Herausforderungen empirischer Forschung erfahren und Lösungen im Umgang mit diesen spezifischen Anforderungen finden. Ihre Forschungserfahrungen und die in den Forschungsprojekten gesammelten Daten werden Sie abschließend in einem Bericht darstellen.

In der Übung gibt es also zwei parallele Teile: In jeder Sitzung stellen Sie noch einmal eine Methode oder auch eine methodische Herausforderung vor. Gleichzeitig arbeiten Sie an Ihren Forschungsprojekten.

Digitale Lehre

Die Übung wird im digitalen Format abgehalten, aber vielleicht sind im Sommer kleinen Begegnungen in Ko-Präsenz möglich, irgendwo im Freien auf Campus oder im Botanischen Garten.
Die Anwesenheit wird bei digitalen Formaten nicht kontrolliert, aber Sie wissen ja: "Ein Seminar ist nur so gut wie seine Teilnehmer", wie David Lauer erklärt: http://www.sueddeutsche.de/bildung/studium-arbeitet-in-seminaren-endlich-mit-1.3982003.
Semester: SoSe 2021