Institutskolloquium

Wintersemester 2017/18

Leitung: Markus Verne

24. Oktober Magnus Treiber (München)
Die Sache mit der Kultur – Länderkunde für die Soziale Arbeit mit Flüchtlingen
7. November  Iain Walker (Halle)
Comorians despite themselves: political identities and cultural identities on the island of Mayotte
14. November   Katharina Lange (Berlin)
„Unser Boden ist lauter Gold!“ Zu Enttäuschungen, Gewalterfahrungen und Kritik im ländlichen Kurdistan-Irak
21. November   Rita Kesselring (Basel)
Capital investment and the local state at an extractive frontier: Zambia’s North-Western Province
28. November   Rainer Polak und Melanie Wald-Fuhrmann (Frankfurt a. M.)
Zwischen Psychologie und Ethnologie: Kulturvergleichende Forschungen zur Musikwahrnehmung
5. Dezember  Federico Spinetti (Köln)
Antifascist legacies: the memorialization of the WWII Resistenza in contemporary Italian popular music
12. Dezember   Tobias Holzlehner (Halle)
Werewolves of the sea: deep sociality along the North Pacific Rim
19. Dezember   Marie-Pierre Gibert (Lyon)
Work and pleasure from musicians to street cleaners
9. Januar   Konstanze N‘Guessan und Studentinnen des ifeas (Mainz)
Studentische Lehrforschung als multiperspektivische Ereignisforschung:
Die Unabhängigkeitsfeier in Bongouanou, Côte d’Ivoire
16. Januar   Michaela Schäuble (Bern)
Moroloja – ritualisierte Totenklage und ihre medialisierten Inszenierungen im Salento (Süditalien)
23. Januar   Amanda Hammar (Kopenhagen)
Property and personhood in Zimbabwe’s urban margins
30. Januar  Thomas Widlok (Köln)
Anders teilen – anders wirtschaften
6. Februar  Birgit Scheps-Bretschneider (Leipzig)
Ethnologie und Museum in der DDR