Institutskolloquium

Wintersemester 2017/18

Leitung: Markus Verne

24. Oktober    Magnus Treiber (München)
Die Sache mit der Kultur – Länderkunde für die Soziale Arbeit mit Flüchtlingen
7. November      Iain Walker (Halle)
Comorians despite themselves: political identities and cultural identities on the island of Mayotte
14. November       Katharina Lange (Berlin)
„Unser Boden ist lauter Gold!“ Zu Enttäuschungen, Gewalterfahrungen und Kritik im ländlichen Kurdistan-Irak
21. November       Rita Kesselring (Basel)
Capital investment and the local state at an extractive frontier: Zambia’s North-Western Province
28. November       Rainer Polak und Melanie Wald-Fuhrmann (Frankfurt a. M.)
Zwischen Psychologie und Ethnologie: Kulturvergleichende Forschungen zur Musikwahrnehmung
5. Dezember      Federico Spinetti (Köln)
Antifascist legacies: the memorialization of the WWII Resistenza in contemporary Italian popular music
12. Dezember       Tobias Holzlehner (Halle)
Werewolves of the sea: deep sociality along the North Pacific Rim
19. Dezember       Marie-Pierre Gibert (Lyon)
Work and pleasure from musicians to street cleaners
9. Januar       Konstanze N‘Guessan und Studentinnen des ifeas (Mainz)
Bericht von der studentischen Lehrforschung Côte d’Ivoire
16. Januar       Michaela Schäuble (Bern)
Moroloja – ritualisierte Totenklage und ihre medialisierten Inszenierungen im Salento (Süditalien)
23. Januar       Amanda Hammar (Kopenhagen)
Property and personhood in Zimbabwe’s urban margins
30. Januar      Thomas Widlok (Köln)
Anders teilen – anders wirtschaften
6. Februar      Birgit Scheps-Bretschneider (Leipzig)
Ethnologie und Museum in der DDR