Zur Person

Geboren:    19.11.1952 in Bad Münstereifel
Familienstand:  verheiratet, zwei Kinder

Abschlüsse und Qualifikationen

02/1993   Habilitation, Universität zu Köln

07/1986   Promotion, Universität zu Köln

06/1980  Certificat de Langue et Civilisation Mandingue (Bambara), INALCO, Sorbonne III (Paris)

10/1979   Magister Artium, Universität zu Köln

Habilitationsschrift

1996     Sprachgeschichte im West-Mande. Methoden und Rekonstruktionen. (Mande Languages and Linguistics/Langues et Linguistique Mandé, 2). Köln: Köppe. Dissertation

1987     Das Koranko. Ein Beitrag zur Erforschung der Nord-Mande-Sprachen. Bonn: Mundus/Holos.

Stipendien

10/1989-09/1991  Forschungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft am Institut für Afrikanistik der Universität zu Köln (Projekt: Dialektologie/-metrie des Ligbi/Wela/Numu/ und des Jeri)

05/1982-10/1982  DAAD-Stipendium zur Feldforschung in Sierra leone

11/1979-07/1980  DAAD-Stipendium zum Studium am INALCO/Sorbonne III (Paris)

Beschäftigungsverhältnisse an Hochschulen

Seit 10/1996 Professor für Afrikanische Philologie am Institut für Ethnologie und Afri­kastudien, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

10/1994-09/1996   Vertretung der Professur für Afrikanische Philologie am Institut für Ethnologie und Afrika-Studien, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

04/1993-09/1993   Vertretung einer Professur für Afrikanistik an der Universität zu Köln

01/1993-03/1993  Vertretung der Professur für Mandingue (Langue et Civilisation) am Institut National des Langues et Civilisations Orientales, Paris

07/1992-12/1992 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Afrikanistik der Universität zu Köln

07/1988-09/1989  Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Afrikanistik der Universität zu Köln

06/1984-05/1987 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Lehrkraft mit besonderen Aufgaben) am In­stitut für Afrikanistik, Universität zu Köln

07/1980-08/1981 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Drittmittel, DFG, Projekt: Die Chagga-Sprachen und -Dialekte am Mt. Kilimanjaro, Leiter: W.J. G. Möhlig), Institut für Afrikanistik der Universität zu Köln

Feldforschungsaufenthalte

2008 Ngaoundéré und  Tignère (Kamerun), insgesamt 3 Monate (2 Reisen), Feldforschung zum Pere im Rahmen des Projekts „Grundlagenforschung in den Adamawa-Sprachen“; Förderung: DFG

2005  Njaména und Melfi (Tschad), 6 Wochen, linguistische Feldforschung zum Bolgo; Förderung: DFG.

2000  Sikasso (Mali), 6 Wochen, Feldforschung zum Banka („Samogo“) im Rahmen des Projekts „die Sprachen der Duun-Gruppe“; Förderung: DFG

1999  Sikasso (Mali), 2 Monate, Feldforschung zum Banka („Samogo“) im Rahmen des Projekts „die Sprachen der Duun-Gruppe“; Förderung: DFG

1990   Wenchi und Banda (Ghana), 2,5 Monate, linguistische Feldforschung bei den Ligbi, Wela und Numu in Ghana (Brong-Ahafo Region) im Rahmen eines Forschungsstipendiums der DFG

1989-1990  Bondoukou, Bouna, Dabakala und Korhogo (Elfenbeinküste), 4 Monate, linguistische Feldforschung bei den Ligbi, Numu und Jeri im Rahmen eines Forschungsstipendiums der: DFG

1989   Bondoukou, Téhini und Nassian (Elfenbeinküste), 2,5 Monate, linguistische Feldforschung bei den Ligbi; Förderung: DFG

1982   Kabala (Sierra Leone), 6 Monate, linguistische Feldforschung bei den Koranko im Rahmen eines DAAD-Stipendiums

Sonstiges

Gutachtertätigkeit für Forschungsförderungsorganisationen wie DFG, WotRO (Niederlande), FWF (Österreich), Akademie věd Česke republiky, Hans Rousing Foundation (Großbritannien) Mitglied der Auswahlkommission Afrika II des DAAD.