Zur Person

Larissa-Diana Fuhrmann hat Afrikanistik und Islamwissenschaft an der Universität Köln, University of Nairobi and University of Khartoum studiert und beendete ihren Master 2014. Ihre Forschungsinteressen gelten Urban Arts und Jugendkulturen in Afrika und der arabischen Welt, muslimischen Gemeinschaften in Afrika sowie geschlechterspezifischen Themen wie Sexarbeit.

Am Institut für Ethnologie und Afrikastudien promoviert sie bei Prof. Matthias Krings und arbeitet im Forschungsprojekt Dschihadismus im Internet unter der Leitung von Dr. Christoph Günter, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Gemeinsam mit 2 weiteren DoktorandInnen und 3 PostdoktorandInnen arbeitet sie mit einem interdisziplinären Ansatz wie dschihadistische Bewegungen mittels Bildern und Videos online kommunizieren. Ihr Schwerpunkt im Projekt ist die Untersuchung von counter narratives von KünstlerInnen die sich mit ihren Arbeiten oppositionell zu religiösen und politischen Inhalten dschihadistischer Propaganda positionieren.

Vor ihrer Zeit am Institut für Ethnologie und Afrikastudien arbeitete sie seit 2014 als Koordinatorin der Kulturabteilung des Goethe-Instituts im Sudan. Dabei lagen ihre Schwerpunkte auf der Förderung von Jugendkulturen und Urban Arts, sowie der sudanesischen Filmszene und weiteren afrikanischen Kunstszenen und Filmindustrien.