Online-Bildarchiv: Afrikanische Unabhängigkeitsfeiern

Hintergrund - Entstehung

Die Dokumentation des 50. Unabhängigkeitstages in Ghana (2007) bildete den Grundstein für die vergleichende Erforschung von Nationalfeiern in Afrika. Im Rahmen des Forschungsprojekts „Erinnerungspolitik und Nationalfeiern in Afrika“ (2009–2013) arbeitete eine Gruppe von sechs DoktorandInnen des Instituts für Ethnologie und Afrikastudien (IfEAs) der Universität Mainz zum Thema nation-building, Erinnerungspolitik und Nationalfeiern. In Kooperation mit einer studentischen Lehrforschung unter Leitung von Prof. Dr. Carola Lentz wurden im Jahr 2010 Feldforschungen zu den Fünfzigjahrfeiern der Unabhängigkeit in Benin, Burkina Faso, Côte d’Ivoire, Gabun, Kamerun, der Demokratischen Republik Kongo, Madagaskar, Mali, Nigeria und zum zwanzigjährigen Unabhängigkeitsjubiläum in Namibia durchgeführt. Das umfangreiche Material, das in diesem Kontext fotografiert und gesammelt wurde, wurde in das Online-Bildarchiv „Afrikanische Unabhängigkeitsfeiern“ aufgenommen und um eine Dokumentation des 50. Unabhängigkeitstages in Tansania (2011) ergänzt. Das Archiv wird seither im Rahmen des Forschungsprojekts „Die Aufführung von Nation und der Umgang mit subnationalen Differenzen in afrikanischen Nationalfeiern“ (2013–2019) für die Länder Burkina Faso, Côte d’Ivoire und Ghana fortgeführt. Dabei wird auch Material archiviert, das im Rahmen von zwei studentischen Lehrforschungen 2017 in Ghana zum 60. Unabhängigkeitsjubiläum und in Côte d’Ivoire zum 57. Unabhängigkeitsjubiläum zusammengetragen wurde.