Prof. Dr. Carola Lentz

Professur für Ethnologie
Illustration

Thematische Schwerpunkte
Nationalismus, Ethnizität, Erinnerungspolitik, Mittelklassen, Ethnographie des Staats, Kolonialismus, Bodenrecht, Kulturtheorien

Regionale Schwerpunkte
Westafrika (Ghana, Burkina Faso)

 

 

Foto © A. Leuchter, Wissenschaftskolleg, 2018


Family History as Family Enterprise? A Wissenschaftskolleg Focus Group’s Views of a West African Family – After Six Months Work

Our focus group’s work at the Wissenschaftskolleg has shifted over the past months from trying to write a book and make a documentary film on the history of an extended West African family to exploring a polyphonous process of remembering.  ... 

Family History as Family Enterprise? A Wissenschaftskolleg Focus Group’s Views of a West African Family

Family history as family enterprise: this is the title under which the journalist Manuela Lenzen recently published an article on research on family history being undertaken by our focus group at the Wissenschaftskolleg in Berlin since September 2017.  ... 

Carola Lentz und Klaus Petermann als Vizepräsidenten der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften gewählt.

Die Versammlung der Mitglieder der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften hat auf ihrer Sitzung am 29. Juni 2018 Prof. Dr. phil. Carola Lentz und Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Klaus Petermann als Vizepräsidenten gewählt. ... 

„Treuhänderisch verwalten“ (DUZ. Deutsche Universitätszeitung 5, 2018)

„Treuhänderisch verwalten“. Viola König und Carola Lentz zur Debatte um das Humboldt-Forum. DUZ. Deutsche Universitätszeitung 5, 2018: 28-31.

Remembering Independence

Remembering Independence explores the commemoration and remembrance of independence following the great wave of decolonisation after the Second World War. Drawing on case studies from Africa, Asia, and with reference to the Pacific, the authors find that remembering independence was, and still is, highly dynamic. From flag-raising moments to the present day, the transfer of authority from colonial rule to independent nation-states has served as a powerful mnemonic focal point.  ... 

Book Review: Remembering Independence

Katrin Bromber, Book Review: Carola Lentz and David Lowe: Remembering Independence , in: TRAFO – Blog for Transregional Research, 18.10.2018, https://trafo.hypotheses.org/13824. ... 

What's in a name - Wofür steht die Umbenennung der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde?

Ich gebe auf… Ethnologen sind und bleiben ein segmentärer Haufen (1. Mai 2018)
   ... 

Das Haus des Yob - Familiengeschichte als Familienunternehmen

Wissenschaft im Familienverbund ist selten – nicht nur am Wissenschaftskolleg. Die Mitglieder der diesjährigen Schwerpunktgruppe „Familiengeschichte und sozialer Wandel in Westafrika“ führt nicht nur ihr gemeinsames ethnologisches Interesse an heutigen westafrikanischen Gesellschaften zusammen. Carola Lentz, Isidore Lobnibe und Stanislas Meda Bemile sind darüber hinaus miteinander verwandt, was ihrer Forschung eine ungewöhnliche Dynamik verleiht. Die Journalistin Manuela Lenzen berichtet von ihrer Begegnung mit den dreien.  ... 

Carola Lentz als Fellow ans Wissenschaftskolleg zu Berlin eingeladen

Die Mainzer Ethnologin Carola Lentz, ist von September 2017 bis Juli 2018 Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Sie leitet dort eine Schwerpunktgruppe zum Thema „Familiengeschichte und sozialer Wandel in Westafrika“. Gemeinsam mit zwei afrikanischen Wissenschaftlern, Isidore Lobnibe (Western Oregon University) und Stanislas Meda (Ministère de la Culture et du Tourisme du Burkina Faso), wird sie eine Monographie und eine audio-visuelle Dokumentation zur Geschichte einer Großfamilie aus Nordghana und Burkina Faso erarbeiten.  ... 

Salon Sophie Charlotte 2017

Im Rahmen des „Salon Sophie Charlotte 2017“ der Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften war Carola Lentz am 23.01.2017 gemeinsam mit Christine Windbichler Gastgeberin zum Thema „Revolutionen? Sozial- und Geisteswissenschaften antworten“.

Ursachen, Chancen und Risiken von „Rebellionen, Revolutionen oder Reformen“ besprachen die Eingeladenen: Wilhelm Voßkamp (Die Kunst als Utopie der Revolution), Wolfgang Knöbl (Wie man Revolutionen macht! Zur Theorie erfolgreicher Umstürze), Heinz Schilling (Der Mönch und das Rhinozeros. 1517 - ein Jahr der Weltrevolution?) und Silja Behre und Norbert Frei. Moderation: Ulrich Raulff (Verstörend normal? Jugendrevolten damals, - und heute?).

Die einzelnen Videomitschnitte der Veranstaltung finden Sie hier.  ... 

Bücherspuren – Literatur, die prägt mit Prof. Dr. Carola Lentz

Im Rahmen des Projektes „Bücherspuren – Literatur, die prägt“ präsentiert die Universitätsbibliothek Mainz bis Oktober 2016 Frau Prof. Dr. Carola Lentz (Professorin für Ethnologie) mit ihren Antworten auf einen wissenschaftlich-literarischen Fragebogen.

Einige der ausgewählten Bücher stehen Ihnen in den nächsten Wochen im roten Regal im Eingangsbereich des Lesesaals 1 der Zentralbibliothek zur Verfügung.  ... 

Carola Lentz zur „Sekretarin“ der Sozialwissenschaftlichen Klasse der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften gewählt

Carola Lentz wurde im November 2015 von den Mitgliedern der Sozialwissenschaftlichen Klasse und anschließend von der Versammlung der Mitglieder der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften zur „Sekretarin“ der Sozialwissenschaftlichen Klasse gewählt. Damit gehört sie nun für den Zeitraum 2016-2018 dem Vorstand der Akademie an. ... 

Von Unterschieden und Unterscheidungen

S. Hirschauer u. C. Lentz im Gespräch über die Forschergruppe "Un/Doing Differences"

Uni-Magazin, 18.4.2015   ... 

Tagungsbericht: The Making of Middle Classes: Social Mobility and Boundary Work in Global Perspective

Ort: Berlin
Veranstalter: Carola Lentz, Mainz; Jan Budniok, Hamburg; Andrea Noll, Hildesheim/Mainz
Datum: 06.11.2014 - 08.11.2014

Von: Lena Kroeker, Bayreuth Academy of Advanced African Studies, Universität Bayreuth; Carola Lentz, Institut für Ethnologie und Afrikastudien, Johannes Gutenberg Universität Mainz ... 

Carola Lentz erhält Melville J. Herskovits Award für Publikation zur Landnahme in Nordghana und Burkina Faso

Carola Lentz ist für ihr im Jahr 2013 bei Indiana University Press veröffentlichtes Werk "Land, Mobility, and Belonging in the West African Savanna" mit dem Melville J. Herskovits Award 2014 ausgezeichnet worden. Der international wichtigste Buchpreis auf dem Feld der Afrikastudien ist nach dem Gründer der interdisziplinären African Studies in den USA benannt und wird seit 1965 jährlich von der African Studies Association (ASA) für die beste englischsprachige wissenschaftliche Monografie über Afrika verliehen. Die Laudatio des Auswahlkomitees lobt Lentz' Buch als "eine bis ins Feinste durchgearbeitete und wunderbar argumentierende Schilderung" der vorkolonialen, kolonialen und nachkolonialen Landnahme in Nordghana und Burkina Faso. Für die bereits fünfzigste Verleihung des Preises in diesem Jahr waren mehr als 100 Publikationen eingereicht. Bücher von europäischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wurden bislang selten geehrt, und mit Carola Lentz erhält nun erstmals eine deutsche Wissenschaftlerin den Herskovits Award.   ... 

Carola Lentz wird Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

"Über die Berufung in die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften freue ich mich sehr. Sie ist eine schöne Anerkennung meiner bisherigen wissenschaftlichen Arbeit und bietet hervorragende Möglichkeiten zum Austausch und zur Vernetzung mit Akademiemitgliedern anderer Disziplinen", so Univ.-Prof. Dr. Carola Lentz. "Gerade für Wissenschaftler wie mich mit einem außereuropäischen Forschungsschwerpunkt ist es anregend, mich mit vorwiegend zum 'globalen Norden' und Europa arbeitenden Forschern auszutauschen und gemeinsam auszuloten, welche Perspektivwechsel hier der ethnologische Blick und in anderen kulturellen Kontexten gewonnene Erkenntnisse ermöglichen." 

 ... 
Video messages from the world: the future with/of anthropologies

Anlässlich der diesjährigen Jubiläumstagung der Japanese Society of Cultural Anthropology hat der Vorsitzende des japanischen Verbandes alle Mitglieder des World Council of Anthropological Associations (WCAA) um eine kurze Video-Botschaft zum Thema der Tagung über die Zukunft der Ethnologie gebeten.

Die Video-Botschaft der DGV-Vorsitzenden Carola Lentz finden Sie hier.

 ... 
Laufendes Forschungsprojekt

Die Aufführung der Nation und der Umgang mit subnationalen Differenzen in afrikanischen Nationalfeiern
Teilprojekt im Rahmen der DFG Forschergruppe 1939 Un/doing Differences. Praktiken der Humandifferenzierung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.   ... 

Ways of Belonging in Africa: the Dynamics of Differentiation
A symposium for and with Carola Lentz 
Friday, May 2, 2014
Johannes Gutenberg University Mainz  ... 
JGU Magazin 13.03.2014: Mainzer Ethnologin wird zum Chief in Ghana

Es war das erste Mal, dass im nordghanaischen Nandom der Titel "maalu naa" vergeben wurde – und zwar an Univ.-Prof. Dr. Carola Lentz vom Institut für Ethnologie und Afrikastudien der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU). Der Titel macht sie zu einer Art Häuptling oder genauer gesagt zum "development chief" einer Region, die knapp 100 Siedlungen und 50.000 Einwohner umfasst. 

 ... 
Online-Bildarchiv „Afrikanische Unabhängigkeitsfeiern“

Das Online-Bildarchiv „Afrikanische Unabhängigkeitsfeiern“ beinhaltet über 20.000 Bilddateien aus zwölf afrikanischen Ländern (Benin, Burkina Faso, Côte d’Ivoire, Demokratische Republik Kongo, Gabun, Ghana, Kamerun, Madagaskar, Mali, Namibia, Nigeria und Tansania). Die Online-Datenbank enthält darüber hinaus Listen von Dokumenten/grauer Literatur, Zeitungen und Objekten. Die knapp 150 Dokumente und etwa 6.000 Zeitungsartikel sind in einem Archivraum des Instituts für Ethnologie und Afrikastudien archiviert und dort recherchierbar. In der ethnographischen Studiensammlung des Instituts werden ca. 150 Objekte (Paraphernalia mit Logos der Unabhängigkeitsjubiläen und Merchandise-Artikel) aufbewahrt.
Das ethnographische Material des Forschungsarchivs „Afrikanische Unabhängigkeitsfeiern“ wurde im Rahmen des Forschungsprojekts „Erinnerungspolitik und Nationalfeiern in Afrika“ (2009-2013) fotografiert und gesammelt. Das Online-Bildarchiv wird im Rahmen des Forschungsprojekts „Ethnische und nationale Differenzierung in afrikanischen Nationalfeiern“ (2013-2016) für die Länder Ghana, Côte d’Ivoire und Burkina Faso fortgeführt.  ... 

Staging the State, Celebrating the Nation: The 2010 Independence Jubilees in Africa

Video-Blog: Archive for the ‘GGK/GCSC Keynote Lecture’ Category. Graduate Centre for the Study of Culture, Justus-Liebig-Universität Gießen, Friday, August 31st, 2012 

 ...