Kompetenzen und Berufsfelder

     

Kompetenzen und Qualifikationen
Die Studierenden sind nach Abschluss des Bachelorstudiengangs in der Lage,

  • relevante ethnologische Publikationen und Quellen zu recherchieren, zu bearbeiten und zu bewerten,
  • relevante wissenschaftliche Daten zu komplexen Gegenständen zu erarbeiten, zu interpretieren, zu bewerten und fundierte Urteile abzuleiten unter Berücksichtigung ethnologischer Erkenntnisse,
  • kulturell unterschiedliche Lebens- und Denkweisen zu verstehen und zu deuten, d.h. die Absolvent/innen verfügen über (inter)kulturelle Sensibilität, können sich auf fremde soziale Praktiken und Denkweisen einlassen, ohne diese Fremdheit zu be- oder verurteilen,
  • sich in fremden Kontexten professionell (nach wissenschaftlichen Standards) und ergebnisorientiert zu verhalten und
  • wissenschaftliche Ergebnisse professionell zu präsentieren.
Die Kompetenzen qualifizieren die Absolventinnen und Absolventen für eine Berufstätigkeit oder für einen weiterführenden Studiengang, insbesondere für den Masterstudiengang Ethnologie

 

Berufsfelder
Der Bachelorstudiengang Ethnologie bereitet auf akademische und wissenschaftsnahe Berufsfelder vor durch die fachwissenschaftliche Ausbildung und durch den Erwerb von Schlüsselqualifikationen wie interkultureller Kompetenz, die die Studierenden für Forschen und Arbeiten in interdisziplinären und internationalen Kontexten qualifizieren.

Unsere Bachelorstudierenden qualifizieren sich – neben einem weiterführenden fachspezifischen Master - für eine große Bandbreite an Berufsfeldern, u.a.

  • im gesamten Bereich der Entwicklungszusammenarbeit, angefangen von entwicklungspolitischen Initiativen über Nichtregierungsorganisationen bis zu großen nationalen und internationalen Organisationen,
  • im Journalismus und im Bereich der Medien,
  • im Kulturmanagement und der Kulturvermittlung (cultural diversity management),
  • in Bildungseinrichtungen wie Museen/Sammlungen/Bibliotheken,
  • im Tourismus,
  • in Beratungseinrichtungen (zu Migration, Konfliktmanagement etc.),
  • in der Organisationsentwicklung und -beratung und
  • in der (ethnographischen) Markforschung.